Bundesverband für Inkasso und
Forderungsmanagement e.V.

Rechtsdienstleistungsregister

Die in § 13 Abs. 3 RechtsdienstleistungsG (RDG) geregelte Pflicht des Rechtsdienstleisters (Inkassounternehmers), Änderungen, die sich auf die Registrierung oder den Inhalt des Rechtsdienstleistungsregisters auswirken, der zuständigen Behörde unverzüglich in Textform mitteilen, ist eine Marktverhaltensregel im Sinne des § 4 Nr. 11 UWG. Der Inkassounternehmer ist also für die korrekten Angaben im Rechtsdienstleistungsregister verantwortlich.

LG Kempten, Beschluss vom 11.08.15, Az. 1 HK O 1203/15 (PDF - 825.34 KB)